Menü

Marktraumumstellung von L-Gas auf H-Gas



Ab März 2019 wird in unserem Netzgebiet die Erdgasqualität von L-Gas (low caloric gas) auf H-Gas (high caloric gas) umgestellt.

Das L-Gas-Produktionsaufkommen befindet sich überwiegend in den nördlichen Teilen der Niederlande und Deutschlands. Diese Gasvorkommen gehen jedoch kontinuierlich zurück. Die fehlenden L-Gas-Mengen, die durch H-Gas-Mengen aus anderen Bezugsquellen ersetzt werden, machen diese Marktraumumstellung notwendig.

Um die Versorgung mit Erdgas in den L-Gas-Markträumen aufrecht erhalten zu können, haben alle betroffenen Gasnetzbetreiber in Abstimmung mit der Bundesnetzagentur einen Ausbauplan für das deutsche Gasnetz entwickelt.

Die Stadtwerke Burgdorf Netz GmbH wird über drei Übergabestationen vom vorgelagerten Netz mit Gas versorgt. Daher ergeben sich verschiedene technische Umstellungszeitpunkte.

1. Übergabestation Weferlingsen - technischer Umstellungszeitpunkt 19.03.2019

2. Übergabestation Ehlershausen - technischer Umstellungszeitpunkt 19.03.2019

3. Übergabestation Bösselberg - technischer Umstellungszeitpunkt 03.09.2019

Nachfolgend finden Sie als Excel-Tabelle die Zuordnung der Straßen im Versorgungsgebiet zu den o.g. Übergabestationen mit dem jeweiligen Umstellungszeitpunkt.

Die notwendigen technischen Anpassungen an erdgasbetriebenen Geräten werden voraussichtlich ab Ende 2018 erfolgen und haben keine Auswirkungen auf die kontinuierliche und sichere Versorgung. Circa 1 Jahr vor der Anpassung startet die im Vorfeld durchzuführende Erhebung der installierten Gasgeräte. Über den weiteren Ablauf werden wir die betroffenen Kunden rechtzeitig schriftlich informieren.

Die Kosten für die Anpassung der Gasgeräte zahlt nicht der Kunde vor Ort. Die Kosten werden stattdessen auf alle erdgasversorgten Haushalte und alle erdgasversorgten Industrieunternehmen in Deutschland umgelegt. 

Kostenerstattung bei Installation eines Neugerätes

Für alle Eigentümer einer Kundenanlage besteht im Rahmen der Gasumstellung die Möglichkeit, einen Zuschuss in Höhe von 100 € für eine neue Gasheizung oder ein anderes Verbrauchsgerät zu erhalten. Die Voraussetzung für diesen Zuschuss ist, dass die Installation des neuen Gerätes vor dem jeweils zutreffenden technischen Umstellungstermin der Gasversorgung erfolgt und das Gerät nicht mehr auf die neue Gasbeschaffenheit angepasst werden muss.

Dieser Kostenerstattungsanspruch trifft unter folgenden Voraussetzungen zu, vgl. § 19a Abs. 3 EnWG:

  • Sie sind Eigentümer der Kundenanlage bzw. des bisherigen Verbrauchsgerätes
  • als Eigentümer weisen Sie uns die ordnungsgemäße Verwendung des bisherigen Verbrauchsgerätes nach
  • als Eigentümer installieren Sie nachweislich und auf Grund der Umstellungsprozesses nach § 19a Abs. 1 EnWG ein Neugerät, welches im Rahmen der Umstellung nicht mehr angepasst werden muss
  • die Installation des nicht mehr anzupassenden Neugeräts erfolgt nach der Bekanntgabe der Umstellung für Ihren Netzanschluss (2 Jahre im Voraus) und vor der Anpassung des Altgerätes auf die neue Gasqualität (die Anpassung des Altgerätes entfällt damit)

Um Ihren Kostenerstattungsanspruch geltend zu machen, nutzen Sie bitte das hier veröffentlichte Antragsformular zur Kostenerstattung. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass nur vollständig ausgefüllte Anträge von uns berücksichtigt werden können.

Bei weiteren Fragen erreichen Sie unseren Kundenservice unter der Telefonnummer 05136 – 9714 0 bzw. per E-Mail an info@stadtwerke-burgdorf-netz.de

Seite drucken

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen